Ich bin bereit, die Lücke zu füllen.

Das ist die Antwort, die ich von mir selbst bekommen habe, bezüglich meines gestrigen Posts zu der Abwesenheit eines ganzheitlichen Gemeinschaftsgefühl.

Ich bin tief in mich getaucht und habe mich gefragt: Was kann ich konkret tun? Was mache ich mit dieser empfundenen Lücke zwischen dem, was ich als natürlich empfinde und dem, was tatsächlich da ist?

Die Antwort war: Ich bin bereit, die Lücke zu füllen. Es ist die einzige Verantwortung, die ich übernehmen kann. Ich bin bereit, meinen Teil der Verantwortung zu übernehmen und auch andere Menschen immer wieder in ihre Verantwortung zurückzurufen.
Darüber hinaus aber bin ich bereit, jede mögliche Lücke zu füllen, die entsteht. Mein Nervensystem mit dem Gefühl von Sicherheit und Vertrauen zu fluten. Mich selbst in Schutz zu nehmen, dort, wo andere es vielleicht noch nciht können. Bedingungslos zu mir zu stehen und mir selbst die Treue zu halten, ganz gleich, was geschieht.

Ich werde nicht auf die Veränderung warten auch wenn es mich schmerzt, zu sehen, wie viel einfacher es sein könnte. Ich bin die Veränderung. Ich bin die Brücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.